Es gibt heute verschiedenste Augentrainings, welche auf dem Markt angeboten werden. Darunter sogar welche für portable Game-Computer. Sicher ist, dass viele Sehübungen, die Augenmuskulatur stärken können und die eigene Wahrnehmung verbessern können. Doch seien Sie dennoch vorsichtig, was Ihnen versprochen wird! Einige sog. Augentrainings bringen nicht nur nichts, sondern sind geradezu gefährlich:

1.Wenn Ihnen versprochen wird, dass Sie nachher keine Brille mehr tragen müssen.
Wenn wir unsere Wahrnehmung schulen, können wir vieles erkennen, ohne dass wir es scharf sehen (z.B. bei Kurzsichtigkeit).
Wenn wir eine Weitsichtigkeit haben, können wir selbstverständlich auch ohne Brille gut sehen, müssen dann aber unsere Augenmuskeln “marathonmässig” anstrengen. Dies verbraucht immense Energie und kann chronische Kopfschmerzen verursachen. Horchen Sie daher beim Anwenden solcher Augentrainings-Übungen nicht auf Ihren Nachbarn, sondern nur auf sich selbst! Denn die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Sie nicht die gleiche Korrektur haben wie er. Vielleicht ist seine so schwach und er noch so jung, dass er nach wie vor gut akomodieren kann – was bei Ihnen im wahsten Sinne nur Kopfzerbrechen auslösen würde!

2.Bei Kindern!
Im Gegensatz zu Erwachsenen kann es bei Kindern sehr gefährlich sein, wenn Ihnen der “Augentrainer” empfiehlt, beim fehlsichtigen Kind, die Brille wegzulassen oder eine andere zu benutzen.

Wenn der Erwachsene unscharf sieht, dann sieht er halt unscharf – es kommt nicht zu bleibenden Schäden. Bei einem Kind muss sich das Sehen zuerst entwickeln. Sieht das Kind unscharf in der Entwicklungsphase (bis 11.-12. Lebensjahr), dann bleibt es lebenslang schwachsichtig! Zudem wird so die normale Wahrnehmung beeinflusst und die daraus späteren resultierenden Erfahrungswerte.

Machen Sie daher nur Augentrainings bei Kindern, die auch augenärztlich abgeklärt wurden, und ändern Sie nicht augenärztlich verordnete Brillen oder Therapien ohne Rücksprache mit Ihrem Augenarzt! (Als Erwachsener können Sie auch beruhigt die Variante des Augenoptikers in Anspruch nehmen.)