Nun gibt es sie als auch in der Schweiz; die ersten Internet-Shops die Korrekturbrillen anbieten!

…und was dabei heraus kommt, könnte man schon fast Betrug am Kunden nennen!

Günstiger Preis hier, günstiger Preis da. Gelobte Ware die nur toll sein kann – das Brillengestell muss der “Hammer sein”, die Gläser werden extra für SIE geschliffen!
Hacken kann es keinen haben, auch wenn die Brillen nur einen Bruchteil des Endpreises beim Optiker kosten…. Genau!

Weiter unten liest man dann zwar, dieser Preis beinhaltet zum Beispiel nicht, dass die Gläser auch entspiegelt sind – ginge man zum gleichen Optiker (fals denn ein Optiker auch der Internetbetreiber ist!?) in den reelllen Laden, würde er einem aber aufzeigen, wie wichtig diese ist – für Internetkunden spielt das aber keine Rolle! Auch Rückgabe ist nicht möglich, die Brille wird ja für SIE extra geschliffen und gefertigt.

Früher sagte man: Aus dem Auge, aus dem Sinn! Heute meint man: Verkauft und vergessen!

Geht man etwa zu einem führenden premium Optiker ins Geschäft, so findet man auf den ersten Blick die neuen automatischen, hochentwickelten Zentriergeräte. Systeme mit Videokamera an denen selbst Fachleute, wie Augenoptiker, noch geschult werden müssen. Nur so ist es möglich die neusten Gläser auch korrekt angepasst zu bekommen…
Im Internet, liest man man nicht in einer Zeile, dass noch Daten für eine Brille nötig sind…das ist zwar seit Jahrzehnten jedem Brillenträger vom letzten Brillenkauf bekannt, es zeigt neben dem theoretischen Fachwissen des Augenoptikers auch sein praktisches Können, aber warum sollte man einen Kunden darauf hinweisen, den man nie zu Gesicht bekommen wird. Wenn etwas nicht funktioniert, die Gläser nicht richtig zentriert sind, die Brille natürlich auch nicht angepasst – wie auch – dann wird es schon ein anderer “Berufskollege” richten …und wenn nicht, kein Problem, es stand ja: “Kein Rückgaberecht”!

Als Tipp (wohl eher ironisch) für das Internet wie auch das reelle Ladenlokal: Am besten “Geld zurück Garantie” gross schreiben! Wenn etwas nicht klappt bei einem Kunden ist das die einfachste Art diesen los zu werden und noch gut da zu stehen – soll sich ein anderer Optiker um einen etwas individuelleren, vielleicht schwirigeren Fall kümmern. Heute ist alles schnell, schneller und billig – also bitte auch schnell das Geld in die Kasse, der Rest ist nur Zeit die Geld kostet!

Bravo! Nur weiter so: Am Schluss klagen die Optiker dann, dass sie keine Kundschaft mehr hätten und schliess müssen; der geplagte Brillenkunde dass er mit der Brille weniger sieht als ohne, Kopfweh und Verspannung die einzige Änderung sei!