Der richtige Umgang und die gewissenhafte Pflege sind die Grundbedingungen für eine lange Lebensdauer der Linsen.

Während des Tragens können sich Kontaktlinsen, wie alle Gebrauchsgegenstände, abnutzen. Dies führt meist zu Einschränkungen des Tragekomforts.
Harte Kontaktlinsen (also formstabile Linsen) sind nach ca. 18 Monaten, weiche nach etwa einem Jahr nicht mehr verwendbar.

Je öfters man Kontaktlinsen austascht, desto besser und schonender ist dies für das menschliche Auge. Das trifft ganz besonders auf weiche Kontaktlinsen zu. Bei diesen Produkten lagern sich, auf grund der Materialeigenschaften, gegenüber harten Linsen, sehr leicht Stoffe aus dem Tränenfilm oder der Umwelt ab (z.B. Kosmetika, Staub etc.).
Je früher weiche Kontaktlinsen durch neue ersetzt werden, desto geringer ist die Ablagerungsproblematik. Aus diesem Grund gibt es seit einigen Jahren auch weiche Kontaktlinsen, die in kurzen Abständen, zum Beispiel täglich oder alle 30 Tage, ausgetauscht werden. Diese Linsen – zum beispiel die Monatslinsen – sollten dann nach 30 tägigem Tragen auch durch neue ersetzt werden, da das Linsenmaterial darauf ausgerichtet ist. So sind auch die Materialeigenschaften von Tageslinsen zu Monatslinsen bereits unterschiedlich und auf Ihren Einsatz und dessen mögliche Länge abgestimmt (daher sind auch nicht alle Korrekturen z.B. bei Tageslinsen möglich, die es bei Monatslinsen ohne Probleme gibt).

Zu diesem Thema interessiert Sie eventuell auch folgender Artikel: Muss ich meine Monatslinsen nach 1 Monat wegschmeissen?