Die Einnahme von Medikamenten oder auch nur der Wechsel von einem Medikament zum anderen verändert in vielen Fällen die Qualität und Menge des Tränenfilms. Dadurch treten unter Umständen Änderungen des Tragegefühls bis hin zu Unverträglichkeiten auf.
Es ist deshalb wichtig, dass Kontaktlinsenspezialisten über die Einnahme von Arzneimitteln informiert werden. Das Tragen von Kontaktlinsen bei gleichzeitigem Eintropfen von Medikamenten in das Auge ist aufgrund der meist darin enthaltenen Konservierungsstoffe nicht möglich. Dies gilt auch für die Anwendung von Augensalben. Ob Augentropfen angewendet werden können, kann nur im Gespräch mit einem Augenarzt oder Augenoptiker geklärt werden.